Ein schöner und gepflegter Bart ist genauso wichtig wie dein Kopfhaar. Besondere Herausforderung bei unseren Haaren ist allerdings, dass diese nicht gleichmäßig nachwachsen. Am Kopfhaupt mag das noch weniger auffallen, doch im Gesicht kann ungleiches Haar rasch sehr ungepflegt aussehen.

Die richtige Pflege für deinen Vollbart

Auch wenn dein Vollbart Zeit benötigt, solltest du diesen von Zeit zu Zeit pflegen und stutzen. Sofort zum Trimmgerät zu greifen, ist jedoch nicht immer die beste Herangehensweise. Beachte unsere Schritte für eine nachhaltige Pflege:
1. Reinige den Bart von offensichtlichen Verunreinigungen. So kannst du beispielsweise Hautschuppen ganz einfach mit einer Bartbürste entfernen.
2. Benutze Bartshampoo und lauwarmes Wasser um das Haar zu reinigen und von Rückständen zu befreien.
3. Trockne den Bart mit Handtuch und Fön
4. Kämme den Bart damit die Haare in eine Richtung stehen und du die Haarlängen gut beurteilen kannst
5. Stelle die gewünschte Länge deines Barttrimmer ein. Hier zB. findest du geeignete Bartschneider.
6. Beginne mit dem Trimmen. Verwende dazu einen Bartkamm, um eine gleichmässige Bartlänge zu erhalten.
7. Da der Barttrimmer nicht immer alle Haare beim ersten Mal schneidet, überprüfe nochmals die Längen und schneide gegebenenfalls nach

So pflegst du deinen Dreitagebart

Schon aufgrund der geringen Länge ist die Pflege wesentlich einfacher und nimmt weniger Zeit in Anspruch als bei einem Vollbart. Trotzdem solltest du einige Dinge beachten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen:
Die Regelmässigkeit ist entscheidend. Wie bereits erwähnt, wachsen Haare nicht gleichmäßig. Gerade bei kurzem Haar fällt dies mehr auf. Wir empfehlen dir daher kontinuierlich alle 3 bis 4 Tage zu trimmen.
Neben der Unregelmäßigkeit gibt es noch eine weitere Herausforderung bei Barthaaren, denn diese wachsen nicht immer dort, wo wir diese haben wollen. Das Aussehen wird jedoch stark von der Kontur geprägt. Damit diese nicht herauswächst, rasiere die Umrandung gründlich und mit Sorgfalt.
Da die Haut durch das Rasieren beansprucht und irritiert wird, verwende After Shave zum Desinfizieren, sowie Balsam um Feuchtigkeit zu spenden.

Darauf stehen Frauen

Unabhängig vom Barttyp sollte man wissen, dass Frauen auf kantige Gesichtszüge stehen. Bei manchen Frauen kommen sogar böse Gesichter besser an, als rundliche Formen. Kantige und markante Formen symbolisieren Stärke und Dominanz. Evolutionär betrachtet, wird dadurch Macht und Kraft ausgedrückt. Auch wenn das heutzutage nicht mehr den gleichen Stellenwert hat, so hat sich dies über Jahrhunderte manifestiert und wirkt anziehend.

Davon raten wir ab

Obwohl Bärte also generell anziehend wirken, solltest du diesen hegen und pflegen. Wildwuchs im Gesicht kann sogar das Gegenteil bewirken. Denn diese lassen schnell den Eindruck erwecken, dass du dich ungern pflegst und wenig auf dein Äußeres acht gibst. Dies hat eine eher abschreckende Wirkung auf Frauen.

Haben nur Männer Barthaare?

Wie du vermutlich selbst schon das eine oder andere Mal bemerkt hast, können auch Damen Bartansätze haben. Bartwuchs wird stark vom Testosteronspiegel beeinflusst. Dieser bewirkt, dass vor allem die Ausprägung der männlichen Sexualhormone (Bartwuchs, Muskelentwicklung) stattfindet. Testosteron wird allerdings auch bei Frauen gebildet. Im Vergleich zum Mann jedoch in kleineren Mengen. Kommt es jedoch zu einer Überproduktion kann sich dies in einem ausgeprägteren Bartwuchs (auch Damenbart genannt) bemerkbar machen.